Echnaton für Bienen wartet auf seine Besetzung
Echnaton für Bienen wartet auf seine Besetzung

Was sind uns die Bienen wert? Figurenbeuten geben eine Antwort.

Marilyn Monroe für Bienen, Flugloch im Bauchnabel, wird aktuell für das Frühjahr 2014 vorbereitet, mehr unter 'Liebhaber gesucht'
Marilyn Monroe für Bienen, Flugloch im Bauchnabel, wird aktuell für das Frühjahr 2014 vorbereitet, mehr unter 'Liebhaber gesucht'

Früher, als es noch keinen Zucker gab, förderten die Imker, zumeist Bauern das süße Gold zutage und ernteten dafür hohes Ansehen. Auch, daß sie dafür so manchen Stich in Kauf nahmen ehrte ihr Geschäft. Sie schmückten ihre Bienenhaine und stellten Skulpturen mit Bienen im Bauch auf. Wächterfiguren aller Art sollten die Honigdiebe, darunter auch Bären vertreiben. Der Zucker kam, der Importhonig, die Varroamilbe, das hat alles dem Honiggeschäft geschadet. 

Heute kommen die Imker und alle die mit Bienen können als Naturschützer zu neuen Ehren. Das schlägt sich in einer Renaissance der Volkskunst, der Figurenbeuten nieder. Bienen im Bauch!

Trees for Bees

Frühjahr 2014, Echnaton für Bienen entsteht, Buchschwabach/Roßtal
Frühjahr 2014, Echnaton für Bienen entsteht, Buchschwabach/Roßtal

Bienen im Bauch

Gemeinhin sind es Schmetterlinge im Bauch. Doch wenn die Bienen mit mehreren 1000 Individuen fröhlich ins Frühjahr starten, weil sie einen langen Winter hinter sich haben, dann ist die Bestäubungsleistung enorm. Insekten, welche nicht überwintern müssen erst ihre Staaten bilden. Bald haben wir nicht nur Bienen im Bauch, sondern auch Honig und das will uns wohl gefallen. 

Skulpturen in denen Bienen wohnen. Bären, Mädchen, Helden und Heldinnen, wie die Jeanne d'Arc oder der Bremer Roland; Marylin Monroe oder die Geliebte von nebenan. Alle lassen sich beleben mit Bienen im Bauch.

Aus einem Baumstamm geschnitzt, 3m hoch und mit einem Beutensystem ausgestattet, das Biene und Betreuer gleichermaßen erfreut.

Im Rücken Flügeltüren und eine Glasscheibe, die wir wie einen Schrein zu einem Heiligtum öffnen, um kurz einen Blick in das Innere der Honigproduktion zu werfen.

 

Der Bauch des Lachenden Buddhas. Hier lebt ein Volk Honigbienen, mit Ausflug durch den Nabel
Der Bauch des Lachenden Buddhas. Hier lebt ein Volk Honigbienen, mit Ausflug durch den Nabel

So oder so, Bienen brauchen ein Zuhause

Einen Schwarm mit vollem Wabenbau zu sehen ist eine Seltenheit. Bevor die Bienen keine Unterkunft haben beginnen sie nicht zu bauen. Doch, wenn sie keine finden?

Der Wabenbau ist das größte Organ der Bienen. Das Bienenvolk als Superorganismus, als EIN Lebewesen mit einem Corpus sehen wir durch das Fenster einer Figurenbeute. Das 3-Raum System der Figurenbeuten aus meiner Werkstatt ermöglicht eine artgerechte Betreuung der Bienen. Die Honiggewinnung tritt in den Hintergrund.

Noch zur Erntezeit hängt der Schwarm am Baum. Für den Winter braucht er eine Unterkunft. Hohle Bäume sind Mangelware. Nicht in meiner Werkstatt. 

Bildhauerin für Bäume Bienen und Beuten

Als die Zeidler noch in den Bäumen hingen und dort in sogenannten Beuten ihre Bienen betreuten gab es noch Bären, die es ihnen ähnlich taten. Als die Bären und Zeidler dann so langsam weniger wurden, war die Hausbienenzucht geboren. In sogenannten Klotzbeuten, das sind Baumabschnitte wurden praktisch und bodennah Bienen gehalten. Im 18. Jahrhundert wurden diese Bäume in einigen Regionen beschnitzt, die Figurenbeute war geboren. Die Motive waren zuerst abschreckend, wie Soldaten, Husaren, Exoten und Jäger. Auch Heilige wurden geschnitzt und mit Bienen, im Bauch besetzt. Sie alle sollten den Bienenstand unter ihren Schutz stellen. Der Honig war Gold wert. Heute sind uns die Bienen selbst noch wertvoller geworden. Als Bildhauerin arbeite ich seit über 20 Jahren mit Bienen und schaffe ihnen Skulpturen in denen sie artgerecht wohnen. Sehen Sie unter Figurenbeuten auf der nächsten Seite alle Figurenbeuten aus meiner Werkstatt auf GoogleMap.